Liebe Patientinnen und Patienten,

Abbildung Kontaktprotokollaufgrund der steigenden Corona-Fallzahlen haben die Gesundheitsämter zunehmend Probleme bei der Nachverfolgung der Infektionswege. Es wird dadurch wesentlich erschwert, möglicherweise infizierte Kontaktpersonen rechtzeitig zu 
lokalisieren, zu testen und gegebenenfalls unter Quarantäne zu stellen, um so die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Im Ernstfall ist daher ein sogenanntes Kontaktprotokoll eine wesentliche Hilfe für das Gesundheitsamt. Hier notieren Sie am Ende eines Tages kurz, mit wem Sie Kontakt hatten, wann das war und wo. So können Sie im Fall einer Infektion dem Gesundheitsamt unkompliziert und rasch ihre Kontakte mitteilen. Damit helfen Sie Ihrer Familie, Ihren Freunden, Kollegen und Bekannten – und letztlich uns allen – diese schwierigen Tage möglichst gesund zu überstehen.

Wir haben für Sie den Vordruck eines solchen Kontaktprotokolls erstellt, welchen Sie hier als PDF herunter laden und nach Bedarf ausdrucken können. Ich bitte Sie dringend um die Nutzung dieses im Falle eines Falles sehr nützlichen Hilfsmittels – selbstverständlich können Sie aber auch eigene regelmäßige Aufzeichnungen zu den entsprechendem Daten machen.

Auf dem Mobiltelefon können Sie außerdem auch eine für Android und iPhone kostenlos verfügbare App wie das 
„Cluster Diary“ Kontakttagebuch benutzen. Sofern Ihr Mobiltelefon kompatibel ist, bitte ich Sie außerdem, auch die – ebenfalls kostenlos erhältliche – offizielle Corona-Warn-App zu installieren und zu benutzen.

Und natürlich können wir alle schon im „normalen“ Alltag dazu beitragen, die Infektionswelle einzudämmen:
Indem wir die AHA Regeln einhalten (Abstand- Hygiene- Atemschutzmasken) und an das Lüften denken, wenn wir mit anderen Menschen in einem Raum sind.

Ihr Dr. Kurt-Martin Schmelzer

Close